Absichern lohnt sich

Sich oder Besitztümer vor Schäden zu bewahren, ist nicht immer in einem ausreichenden Ausmaß möglich. Aus diesem Grund sollte die vorherige Absicherung in Form von speziell abgestimmten Versicherungen höchste Priorität haben, um in einem Schadensfall diesen sehr schnell und ohne langfristige Verluste regulieren zu können.
Werden speziell qualitativ hochwertige und damit teure Objekte beschädigt, ist ein Schadensausgleich aus dem privaten Etat nur selten möglich. Deshalb ist bei der Anschaffung sogleich an den Abschluss einer Versicherung zu denken, deren monatlichen Zusatzkosten einkalkuliert werden sollten.
Trotz der sehr großen Auswahl an Versicherungen, untergliedern sich diese prinzipiell in drei verschiedene Arten, mit jeweils entsprechenden Schwerpunkten:

Bei einer so genannten Sachversicherung handelt es sich um einen Versicherungsschutz, der zumeist hochpreisige Wertgegenstände absichert. Hauptsächlich handelt es sich hierbei um den persönlichen Wohnraum oder ein Kraftfahrzeug. Die Schäden an diesen können sehr vielfältig sein und werden auf der Basis des Vertragsabschlusses entsprechend gedeckt. Auch hier gibt es jedoch, wenn es um die Übernahme der Kosten geht, Abstufungen. Diese werden auf der Basis berechnet, welcher Versicherungsumfang vertraglich festgelegt wurde.

So genannte Personenversicherungen sind ein weiterer überaus wichtiger Bereich innerhalb von Versicherungen. Hierbei gibt es breit gefächerte Schadensfälle, die abgesichert sind. Eine Unfallversicherung, aber auch Kranken-sowie eine Lebensversicherung zählen zu den Personenversicherungen und schützen bei plötzlichen Vor-und Unfällen vor der Schuldenfalle oder einem schadhaften Gehaltsausfall. Gleichzeitig ist jedoch hervorzuheben, dass Versicherungen nicht ausschließlich die eigene Person betreffen müssen. Dies ist vor allem bei einer Lebensversicherung der Fall, die als Grundlage für die abgesicherte Versorgung von Angehörigen abgeschlossen wird, um bei dem Tod des Versicherungsnehmers eine finanzielle Stabilität zu erhalten.

In welcher Höhe eine Auszahlung erfolgt, liegt an der vorherigen Einzahlung, bzw. dem Versicherungszeitraum, sowie an der eingezahlten Leistung. Auch ob diese Auszahlung gestaffelt ist oder einmalig ausgezahlt wird, hängt von diesen Faktoren und zudem grundsätzlich vor der gewählten Versicherung ab.
Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung beispielsweise wird in Form einer monatlichen Zahlung eine Rente überwiesen, bei Lebens-oder Unfallversicherungen hingegen erfolgt die Summe zumeist einmalig.


Eine weiter Versicherungsgruppe umfasst die Vermögensversicherung. Sollte es zu einer Auseinandersetzung kommen, die gerichtlich geklärt werden muss, erweist sich eine Rechtsschutzversicherung als sehr sinnvoll. Durch diese werden anfallende Kosten entweder anteilig oder ganz übernommen, so dass die zusätzlichen Ausgaben minimiert werden können.
Auch bei Vor-und Unfällen, die selbst verschuldet sind, zahlt eine Versicherung. Speziell eine Haftpflichtversicherung tritt hierfür ein und ist nicht nur ratsam, wenn man alleinstehend ist, sondern vor allem für Familien mit Kindern.

Jede Versicherung hat gewisse Rahmenbedingungen, die erfüllt sein müssen und umfasst spezielle Regelungen, wann und ob bei einem Schadensfall eine Zahlung, bzw. Begleichung der Rechnung erfolgt oder nicht.
Einer der größten Fehler sei, laut Aussagen des Verbraucherschutzes, dass viele Personen nicht wissen, was in ihren jeweiligen Versicherungen abgedeckt wird.
Aus diesem Grund werden häufig zusätzliche und damit nicht notwendige Versicherungen abgeschlossen, die bereits in einem anderen Versicherungsschutz enthalten sind.
Um sich diese doppelten Kosten zu sparen, sollte stets exakt überprüft werden, wogegen man sich bereits abgesichert hat und gleichzeitig, wie hoch der potenzielle Wert einer Versicherung ist, um individuell festlegen zu können, ob der Abschluss dieser wichtig ist.